DAS PROJEKT

Amon van Fries, Musiker und Cyborg, untersucht in seiner neusten Arbeit die Überschneidungsmomente visueller und auditiver Wahrnehmung. Inspiriert von der Synästhesie, die es Betroffenen erlaubt Klänge als Formen und Farben zu erleben, ermöglicht ein Implantat dem Künstler diesen Effekt nachzuahmen: Geräusche werden in seinem Blickfeld sichtbar.

Um diese Erfahrung auch anderen Menschen zugänglich zu machen, hat Amon van Fries ECHOING SPHERES entworfen. Darin verbindet er sein Implantat durch eine spezielle Schnittstelle mit dem/der ZuschauerIn und kann so seine visuellen Eindrücke unmittelbar weitergeben. Cyborg, Mensch und Maschine verschmelzen in einer einzigartigen, sinnlich körperlichen Erfahrung zu einem organischen Ganzen. Das Ausloten der Grenzen menschlicher Wahrnehmung wird damit zum zentralen Teil seines Schaffens.

So zumindest der Entwurf des Künstlers. Ein unerwarteter Störfall bringt das technische Gleichgewicht ins Wanken und lässt die Zuschauer unmittelbar in die Konfrontation des Künstlers mit seiner Vergangenheit tauchen: Ist sein Traum der eigenen Wiedergeburt als Cyborg nur das Luftschloss eines außerordentlichen Menschen? Erschließt die technologische Erweiterung tatsächlich neue Wahrnehmungssphären? Und wie fließend sind die Grenzen zwischen der Erweiterung des Alten und der Schöpfung von etwas Neuem?

Amon van Fries, musician and cyborg, investigates in his latest work the overlapping moments of visual and auditory perception. Inspired by synaesthesia, which allows affected people to experience sounds as shapes and colours, an implant enables the artist to imitate this effect: Sounds become visible in his field of vision.

To make this experience accessible to others, Amon van Fries has designed ECHOING SPHERES. He connects his implant to the viewer through a special interface and can thereby pass on his visual impressions directly. Cyborg, man and machine merge into an organic whole in a unique, sensual physical experience. Exploring the limits of human perception thus becomes a central part of his work.

At least that is the artist’s concept. An unexpected incident upsets the technical balance and lets the audience dive directly into the artist’s confrontation with his past: Is the dream of his own rebirth as a cyborg merely the daydream of an extraordinary person? Does the technological expansion really open up new spheres of perception? And how fluid are the boundaries between the expansion of the old and the creation of something new?

DER KÜNSTLER

ist Cyborg, Künstler und Musiker. Er nutzt Technologien aus dem Human Enhancement für audio-visuelle Installationen mit einem Schwerpunkt auf sozialer Interaktion und menschlicher Wahrnehmung. Er lebt in Berlin.

is a cyborg, artist and musician. He uses technologies of human enhancement  to create auditive and visual installations with a focus on social interaction and perception. He lives in Berlin.

Ausgewählte Arbeiten // Selected Works:

Something to remember
– in Vorbereitung –
Nxt Museum, Amsterdam (2021)

ECHOING SPHERES
Immersive Performance
u.a. Studio 8, Berlin (2019)

Re-make
8 Digital Pieces for the Cyborg Musician
Co
llaboration with Dock 18, Zurich (2017)

FOREIGN BODIES/komorebi
Installation/Performance
NiMK, Amsterdam (2016)

SHOWS

21.-22. August 2020:
VR_Places Festival, Gelsenkirchen

14.-16. Februar 2020:
Studio 8, Berlin